Sello

5.3.2013 (sello <sejo>)

Jeder will seinen Lieben einen Gruß aus dem Ausland schicken mit Wetterbericht und Besonderheiten. Auch heute noch erfreut sich die Postkarte großer Beliebtheit, ist sie doch ein materialisierter Gruß, gereicht von Hand zu Hand.

Ich bin immer wieder im Süden und versuche jedes Mal, einen Postkartengruß zu schicken. Doch auch diesmal scheiterte ich an dieser Aufgabe. Es gibt einen einfachen Grund dafür: es gibt keine Briefmarken!

Wie immer war ich abends nach der Arbeit auf der Suche, in romantischen Vierteln und in eleganten Einkaufszentren. Postniederlassungen habe ich sowieso noch nie gefunden. Alles vergeblich.

Fragen nützt auch nichts, denn kein Mensch weiß, wo es Briefmarken gibt.

Ich weiß, man wird mir vorhalten, ich habe nicht das Menschenmögliche versucht. Man wird sagen, ich müsste einfach Himmel und Erde bewegen, um ans Ziel zu kommen. Die Erde zu bewegen ist nicht einfach. Ihre Masse ist sehr groß und außerdem würden sich daraus wahrscheinlich unliebsame klimatische Veränderungen ergeben. Der Himmel wiederum besteht aus Milliarden von Milliarden Galaxien, eine Galaxie alleine besteht aus Milliarden Sonnen mit jeweils einem eigenen Planetensystem, so wie bei unserem Sonnensystem. Also praktisch unmöglich!

Macht es dann überhaupt Sinn, die Suche nach Briefmarken fortzusetzen? In solchen Situationen gehen mir die absurdesten Gedanken durch den Kopf. So habe ich mir zum Beispiel vorgestellt, es gäbe Postbeförderungswertmarken, die ich zu Haus kaufen könnte und dann im Ausland verwenden. Ich würde also so ein paar selbstklebende Etiketten für je 60 Cents erwerben, wissend dass diese den Transport einer oder sogar mehrerer Postkarten aus meinem ausländischen Domizil nach Deutschland ermöglichen würden.

Im Flughafengebäude fragte ich am grünen Informació wo ich sellos kaufen könne. Die Antwort war fest, bestimmt und eindeutig: „nowhere“. (Man hatte mich als Ausländer erkannt). Nirgendwo kann sich bis zur Unendlichkeit erstrecken.

Schließlich fragte ich dann doch Maria del Mar. Sie sagte, es gäbe einen Tobacos auf der anderen Seite des Blocks und der habe sellos. Angesichts meiner gefestigten Überzeugung (Glaube?), dass es keine sellos gibt, habe ich dann auf dieses Experiment verzichtet, denn ich hätte die vorliegende <Eingebung> sonst womöglich gar nicht schreiben dürfen.

Drei Wochen später allerdings war ich doch dort und habe 5 sellos gekauft mit der Aufschrift „CORREOS 0,75€ I need Spain“ (!).