Carnivoria

14.10.2013

Fressen und gefressen werden, das ist das Daseinsschicksal auf der Erde. Der vernunftbegabte Mensch muss sich diesem Schicksal nicht unterordnen. Er hat den freien Willen und somit die Entscheidungshoheit darüber, ob er ein Tier essen will oder nicht.

Lebende Wesen töten, zerlegen, braten, essen - das kann es nicht sein. Es gibt jedoch vernunftbegabte Menschen, die sogar lebende Wesen essen, zum Beispiel Austern.

Leider ist es so, dass der Duft frisch gebratenen Schinkens mit Ei in der Pfanne unwiderstehlich ist. Auch ein saftig gebratenes Steak weckt Begierde. Somit stellt sich die Frage, ob man denn wirklich alle Arten von Tieren essen darf/soll, nur um ein momentanes Glücksgefühl zu erleben.

Hier bieten wir Entscheidungshilfe an. Unter Betrachtung von Tierarten und Anwendung der subjektiven Faktoren Zuneigung, Wertschätzung und Mitgefühl kommt man schnell zu einem Verzehrschema, das die Befragung des Gewissens überflüssig macht.

In der folgenden Tabelle werden Tiere bewertet auf einer 4-Punkte-Skala zwischen 1 = sehr schwach, 2 = schwach, 3 = deutlich, 4 = stark. Siehe dazu die Legende weiter unten. Die Kategorien "Zuneigung", "Wertschätzung", "Mitgefühl" sind unabhängig voneinander zu sehen. Der Begriff "Zuneigung" ist selbsterklärend. "Wertschätzung" bedeutet die Einordnung des Tieres nach seiner Bedeutung in der menschlichen Gesellschaft. So wird die Kuh zum Beispiel sehr geschätzt, weil sie ein wichtiger Milchspender ist. "Mitgefühl" betrifft im Prinzip die Betroffenheit, die vom Tode des unschuldigen Tieres ausgelöst wird.

In der Spalte ganz rechts sehen Sie die Summen der vergebenen Punkte pro Tier. Welche Bedeutung diese haben, ersehen Sie aus der Legende.

Das Ergebnis ist eindeutig, wie Sie es aus der rechten Spalte ablesen können:

Was Sie jederzeit essen können sind:
Krebse, Würmer, Heuschrecken.

Was Sie nur mit einiger Überlegung essen sollten sind:
Schweine, Hühner, Hähnchen, Tauben, Krokodile, Dorsche, Forellen, Austern, Aale.

Was Sie selten essen sollten sind:
Kühe, Ochsen, Bullen, Ferkel, Schafe, Enten.

Was Sie nie essen sollten sind:
Pferde, Lämmchen, Kängurus, Haifische.

Wenn Sie diesen letzten Absatz ausschneiden und in Ihre Küche hängen, sind Sie sämtliche Grübeleien über den Speiseplan los. Zugegebenermaßen ist das Fangen von Heuschrecken nicht einfach, doch bei Würmern geht das problemlos.